Männerriege Balsthal

Aktivitäten

 

MR Ausflug 2014 009Am Sonntag den 12 Oktober versammelten sich 11 (ungerade) gutgelaunte Turnkameraden auf dem Inseli. Pünktlich um 7 Uhr 10 nach dem sich alle im Kleinbus festgeschnallt hatten startete unser Organisator, Reiseleiter und Chauffeur, Tanzer, den Motor und los ging die Fahrt Richtung Innerschweiz. So eine lange Reise in aller Hergottsfrüh ohne Kaffeehalt ! undenkbar. Daher machten wir Rast beim Autobahn Restaurant Sempach bei Kaffee und Gipfeli und unser Kassier konnte in Ruhe die Kostenanteile der Teilnehmer kassieren.    

Gestärkt ging die Reise weiter Richtung Stöckalp. Ab Kerns lichtete sich der Nebel, der uns ab Reisebeginn begleitete, und die Sonne zeigte sich am leicht bewölkten Himmel. Nach Ankunft auf der Stöckalp fuhren wir anschliessend mit der Gondelbahn hinauf auf die Melchsee-Frutt.

Beim Verlassen der Bergstation wehte uns ein kräftiger Wind ( Föhn ) entgegen, wer nicht frieren wollte zog die Windjacke über. In früheren Zeiten war die Männerriege, bei etlichen Skiwochenenden, oft Gast im Luzerner-Skihaus. Seit dieser Zeit hat sich die Frutt gewaltig gewandelt. Bei der Wanderung rund um den See, mit Aperohalt im Distelboden, genossen wir den Ausblick auf Berg und Tal und die Neuerungen auf der Frutt und manch alte Erinnerung wurde wieder wach.

Zum Mittagessen gastierten wir im Restaurant Gemsy bei Frau Lochmatter. Frisch gestärkt    mit vollem Bauch, vom vorzüglichen Essen, nahmen wir die Abfahrt zurück auf die Stöckalp , per Trottinett , in Angriff. Sturzhelme anpassen, Bremsen testen und anfangs vorsichtig den Berg hinunter rollen. Die vielen Kurven und das stetige Bremsen erforterte volle Aufmerksamkeit und damit sich die Finger erholen konnten machten wir zweimal eine kurze Pause. Alle genossen die Abfahrt und erreichten gesund und munter die Talstation.

Nach Abgabe der Trottis mussten die vom Fahrtwind ausgetrockneten Kehlen angefeuchtet werden, was in nebenliegender Gaststätte geschah. Auf der 8 km langen Abfahrt bewältigten wir einen Höhenunterschied von ca 800 m was einem durchschnittlichen Gefälle von 10 % entspricht. Da tauchte noch die Frage auf, wie ist nun der durchschnittliche Neigungswinkel?   An Hand der sinus Funktion sin a = Gegenkat./Hyp = 800 /8000 =0,1 und sin 0,1 entspricht einem Winkel von 5,7 Grad.

Nach dem alles ausgetrunken und die Rechnung beglichen war gings heimwärts. Im Bus wurde es ruhig und ruhiger manch einer nahm ein Nickerchen. Zu einem Abschiedstrunk machten wir einen letzten Halt im Bad-Klus. Im Namen aller Teilnehmer danke ich Tanzer für die Organisation und das sichere chauffieren es war ein gelungener schöner Ausflug herzlichen Dank!!
i. Steiner

Fotos

pdfAusflug_Menue_2014.pdf

 

Drucken

header mobile