Männerriege Balsthal

Aktivitäten Indiaca

Indiaca Mixed A: Die 2. Vorrunde

Indiaca Meisterschaft Runde 2 018Am zugigen Morgen des 10. Januars sind wir froh, endlich in die Halle schlüpfen zu dürfen. Es ist der zweite Tag der Vorrunde und wir leisten unseren ersten Einsatz als Schiri, Schreiber und Fähnler.

 Als wir gegen den überlegenen Gastgeber Niedergösgen antreten, verläuft der ganze Satz von A-Z zu Gunsten unseres Gegners. Trotz dem „Hopp Bauschtu!“ von unseren Fans Fritz und Tanzer kommen wir nach den Festtagen und nur einem Spielabend einfach nicht in die Gänge. Es ist zum Mäuse melken... Auch das Resultat von 11:25 und 05:25 spricht für sich. Nun gut! Auf jeden Fall haben wir einige Festtagsreserven abbauen können.

Bei der Analyse des Spiels kommen wir zum Schluss, dass wir im nächsten Spiel einen Stellungswechsel ausprobieren. Bald werden wir herausfinden, wie viel ein Positionswechsel von zwei Spielern bewirken kann.

Draussen ist das Wetter sonnig und als Zuschauer fühlt sich die Wärme der Sonnenstrahlen wunderbar an. Leider blenden die von der Seite einfallenden Strahlen die Spieler extrem und vereiteln manch toll geplanten Spielzug.

Unser zweiter Match gegen eine der stärksten Mannschaften - Meltingen-Zullwil - verläuft besser als erwartet. Nach dem harzigen Startspiel und dem vollzogenen Stellungswechsel agieren wir flüssiger und es resultieren wieder vermehrt Angriffe. Natürlich haben wir gegen die Top-Mannschaft keine Chance, aber wir erfreuen uns an den gelungenen Spielzügen, mit denen wir Punkte holen können. Wir erkämpfen beim ersten Satz 15 und beim zweiten 16 Punkte.

Der dritte Match gegen Himmelried 2 ist unser Highlight aller bisherigen Matches. Wir sind nun endlich im Spiel angekommen und die Abläufe funktionieren wie aus einem Guss. Wir bleiben vom Satzbeginn an mit dabei und verbuchen den ersten Satz für uns. Vielleicht hat auch der kollektive Koffeinschub unserer vorgängigen Espresso-Runde dazu beigetragen. Im zweiten Satz beginnen wir euphorisch und versuchen gleich weiterzuziehen. Aber Himmelried spielt nach einem Spielerwechsel stärker und schafft es, immer einige Punkte vorne zu bleiben. Leider gelingt ihnen das bis zum Schlusspfiff des zweiten Satzes.

Wir behalten unsere neue Spieleraufstellung bei und starten in die dritte Runde. Es läuft nicht schlecht, aber auch nicht super. Und vielleicht hätten es zwischen Weihnacht und Neujahr ein paar Guetzli weniger auch getan. Aber nachher ist man bekanntlich immer klüger. Wir unterliegen schliesslich im dritten Satz und beenden den Tag mit 25:20, 19:25 und 15:25.

Fazit: Die Vorrunde ist nun abgeschlossen und wir haben gegen jede Mannschaft gespielt. Wir mussten einige Federn lassen, haben aber in jedem Match den Spass am Spiel behalten und können von jedem Match nur profitieren. Wir werden das in den nächsten Spieltag einfliessen lassen. Die Rückrunde kann beginnen!

Mit gefederten Grüssen

Patrick Hossmann

Wintermeisterschaft 14/15, Indiaca Mixed, Kategorie A, Runde 2, 10.1.15

pdf5_Resultate_MiA.pdf 

Fotos

Drucken

header mobile