Männerriege Balsthal

Aktivitäten Indiaca

Zweite Runde nach den Festtagen

Indiaca Meistersch Runde 2 2015 16 037
Am ersten Wochenende nach der Festtagspause starten wir zur zweiten Meisterschaftsrunde. Die wenige Bewegung und die vielen familieninternen Termine mit üppig gedeckten Tischen stecken uns noch in den Knochen. Und die einzige Trainingsmöglichkeit vor dem entscheidenden Tag wird nicht rege genutzt…

In Obergerlafingen treffen wir frühzeitig mit dem Hintergedanken ein, unsere festtagsmüden und steifen Glieder vorab mit etwas Koffein zu dopen. Der TV Obergerlafingen ist bereits eingerichtet, der Verpflegungstisch bereit und die Kaffeemaschine aufgeheizt. Eigentlich kann nichts mehr schiefgehen!

In der ersten Runde im neuen Jahr treffen wir auf den DTV Bützberg. Zum Glück scheinen auch ihnen noch die Nachwirkungen der Feiertage in den Knochen zu stecken und wir sind in der komfortablen Lage das Spiel mit einem ständigen Punktevorsprung zu diktieren. Den zweiten Satz nutzen wir für den Erfahrungsaufbau eines neuen Mannschaftsmitgliedes: Holger kommt zum Einsatz, der erst seit Sommeranfang bei uns spielt. Er «schlägt» sich gut innerhalb des Teams und durch den gesamten zweiten Satz, den wir siegreich beenden. Wahrscheinlich läuft es uns so gut, weil wir auch von der Fanmeile lautstark unterstützt werden: Dank an Fritz, Isi, Tanzer und Markus.

Nach einer Runde Pfeifen, Schreiben und Fähnlen sowie der Mittagsverpflegung heisst unsere nächste Herausforderung IC Obergerlafingen 2. In diesem Spiel geraten wir mehr unter Druck. Die Punkteführung wechselt zwischen unseren Mannschaften hin und her. Wir finden aber immer wieder passende Antworten auf die gegnerischen Spielzüge und können uns mit unserer Spielruhe und Nervenstärke bei beiden Sätzen jeweils zum Schluss durchsetzen. Mit dem Schlussresultat von 25:22 und 25:21 können wir einen dritten Spielsatz vermeiden.

Anschliessend stellen wir wieder den Schiri beim Match von IC Obergerlafingen 2 gegen den DTV Bützberg. Das Spiel ist spannend und es gibt einen Dreisatz-Match. Dummerweise können wir uns nicht der Spannung hingeben, sondern müssen die ganzen 3 Sätze hochkonzentriert die Einhaltung der Regeln überwachen. Auch die reine Kopfarbeit schlaucht gelegentlich.

Sofort geht es in der nächsten Runde weiter. Da Holger das letzte Spiel nur von der Ersatzbank verfolgen konnte, planen wir ihn nun im ganzen Spiel einzusetzen. Wir spielen gegen die Nachwuchsmannschaft des TV Obergerlafingen und das stellt uns vor eine neue Herausforderung. Wir sind im Zwiespalt: trotz einzelner hervorstechender Talente der jungen Gegenspieler ist unser Team klar überlegen und natürlich wollen wir auch gewinnen. Gleichzeitig sind wir alle auch Eltern und wissen wie wichtig positive Erlebnisse für die Kids sein können, denen wir sicher nicht die Freude am Indiaca vermiesen wollen. Vorerst unbewusst drosseln wir unsere Spielkraft und vergeben klare Chancen zum Punkten, damit wir die Jungen nicht eiskalt niederringen. Diese nutzen die Gelegenheiten, die wir ihnen durch unsere inneren Grabenkämpfe offerieren und punkten mit gelungenen Angriffen, weil wir vermehrt defensiv spielen. So setzen wir uns indirekt selbst unter Druck. Nach einem nötigen Timeout finden wir die richtige Strategie und kommen auch hier unbeschadet aus unserem selbstverschuldeten Dilemma. Bleibt noch eine Frage offen: Wenn sich in einigen Jahren das Kräfteverhältnis geändert hat, werden dann unsere jungen, erstarkten Gegner auch mit uns älteren, langsameren Spielern etwas weniger offensiv umgehen?

Wenn wir die Resultate der beiden bisherigen Meisterschaft ins Auge fassen, stellen wir fest, dass sich vor allem IC Obergerlafingen 2 stark gesteigert hat und wir sind gespannt, wie sich die weiteren Entwicklungen in der neuen Runde vom 5. März präsentieren!

Federleichte Grüsse
Patrick Hossmann

Im Einsatz waren Coni Schär, Nicole Hossmann, Holger Rennollet, Daniel Bürgi, Andreas Schär, Patrick Hossmann

 Fotos

Drucken

header mobile